Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht (Erich Kästner)

Archive for Februar 2008|Monthly archive page

Können oder Müssen?

In An Niemanden on Februar 29, 2008 at 8:32 am

Können oder Müssen?

[Foto:  DASKAjA]
Advertisements

Völlige Transparenz als politisches Programm

In An Manche on Februar 29, 2008 at 8:31 am

Offen

[Foto: David Plotzki]

Ist das denkbar: eine Partei, die mit der Forderung nach vollständiger Transparenz des Staates (nicht die der Bürger, da arbeiten ja schon ein paar übereifrige Politiker dran) als politisches Programm in den Wahlkampf zieht? Zum Beispiel:

  • Einsicht des Bürgers in alle Entscheidungsfindungsprozesse der Bundes- und Landesregierungen und Ministerien
  • Einsicht des Bürgers in alle Behörden und Ämter
  • Abschaffung aller Geheimdienste

Was noch?

Etwas ähnliches gibt’s bereits: http://partei20.mixxt.de

Rote oder blaue Pille?

In An Alle on Februar 28, 2008 at 9:58 am

Warum nimmt Neo in Matrix die rote Pille? Warum will Truman in Truman Show nicht in seiner perfekten Scheinwelt bleiben? Warum tauscht David in Vanilla Sky seinen möglichen Glückszustand gegen die grausame Realität?

Warum sind Wahrheit und Freiheit wichtiger als subjektives Wohlbefinden?

Die 68er

In An Manche on Februar 27, 2008 at 9:06 am

Sei jung und schweig!

[Foto: jonandsamfreecycle]

Die sogenannte 68er-Generation wird immer mal wieder für den Niedergang familiärer Werte verantwortlich gemacht. Ist es nicht vielmehr so, dass die 68er als erste diesen Niedergang erkannt haben und die Bigotterie von innerlich kaputten und nur fassadenhaft aufrechterhaltenen Ehen nicht ertragen konnten?

Wird also nicht der Überbringer der schlechten Botschaft bestraft?

Eine Frage, die Kinder nie stellen

In An Alle on Februar 26, 2008 at 9:18 am

Eine Frage, die Kinder nie stellen: was ist der Sinn des Lebens?

Braucht es eine gewisse Reife, bevor uns diese Frage beschäftigt? Oder ist es im Gegenteil so, dass Kinder unbewusst die Antwort in sich tragen und ihr Wissen erst im Laufe ihrer Sozialisierung und Erdung durch die Anforderungen des Alltagslebens verlieren?

Hermann Hesse

[Foto:  1340017. gl. kongevej 95 1]

Wozu ist Religion gut?

In An Manche on Februar 24, 2008 at 11:02 pm

Jeder, der etwas auf seine Religion hält, sollte sich diese Frage weder stellen, noch sie versuchen zu beantworten. Egal, wie die Antwort lautet, würde sie auch mit grosser Wahrscheinlichkeit passen, wenn man das Wort Religion durch irgendetwas anderes, zum Beispiel durch Drogen oder Freunde ersetzt.

Sollte Religion nicht den Anspruch haben, Wahrhaftigkeit zu vermitteln, anstatt eine wie auch immer geartete Funktion zu erfüllen? Spielt sie nicht mit ihrer Existenz, wenn sie sich auf einen Nutzen beruft?

Wie lange kann eigentlich die Überschrift eines Blogeintrags werden? Endet das wie bei Software üblich irgendwo bei 255 Wörtern oder bei 65535? Oder hat WordPress das mal willkürlich auf eine runde Zahl festgelegt? Oder auf ein Vielfaches seines ersten selbstverdienten Geldes? Oder gibt es gar überhaupt keine Grenze? Da unsere Welt endlich ist, wird es also auch eine Grenze geben. Aber ist diese Grenze eine menschlich sauber gezogene oder so etwas wie der Beginn eines Minenfelds, d.h. wenn die Grenze überschritten wird, knallt es irgendwo? Wo würde es dann knallen – in WordPress, im Browser, im Betriebssystem? Verprelle ich mit einem solchen Eintrag meine wenigen treuen Leser? Oder provoziere ich sie gar dazu, die Grenzen der Kommentarlänge auszutesten? Einige Fragen werden sich vielleicht beantworten, wenn ich jetzt einfach mal auf den Button „Veröffentlichen“ klicke? 10,9,8,7,6,5,4,3,2,1,?

In An Mich on Februar 21, 2008 at 11:33 pm

Nur eine Hupe

In An Niemanden on Februar 21, 2008 at 12:27 pm

Hupe

[Foto: kosare]

Es ist erstaunlich, zu welchen Höhen sich die menschliche Sprache mitunter aufschwingt.

Bei manchen Menschen hat man leider den Eindruck, dass statt eines Sprachzentrums in ihrem Gehirn lediglich eine Hupe sitzt. Verbringen die zuviel Zeit im Auto?

Fragen an den Vater

In An Alle on Februar 13, 2008 at 10:25 pm

Vater

[Foto: pizzodisevio]

Irgendwann ist der Vater weg und manchmal früher, als man das erwartete. Alle Fragen, die zu spät kommen, werden dann für immer offen bleiben. Oder man muss sie sich selbst beantworten. Seit einiger Zeit nehme ich mir vor, Fragen zu sammeln, die ich meinem Vater unbedingt stellen will. Da mein Vater gerne ausholt und sich auch gerne mal wiederholt, selbst wenn man ihm das signalisiert, laufen die wenigen Gespräche manchmal etwas aus dem Ruder und in die falsche Richtung. Konkrete Fragen sind ein Weg, Dialoge konstruktiv zu lenken. Ich möchte, dass ihr mir bei meiner Sammlung helft und habe deshalb oben eine Rubrik „Fragen an den Vater“ eingerichtet. Also: meine Frage an alle, die es interessiert:

Welche Fragen sollte man seinem Vater stellen?

Flat = platt?

In An Jemanden on Februar 13, 2008 at 11:09 am

[Photo: Malingering]

Bedeuten Flat-Rates nicht Ineffizienz, Ressourcenverschwendung, falsche Anreize, Aushebeln des Marktes, Preisspiralen nach unten, Verdrängungskämpfe? Müsste nicht jeder Betriebswirtschaftler und sogar Volkswirtschaftler von Flat-Rates dringend abraten?

Wie konnte es dazu kommen, dass die Idee einer Flat-Rate sich auf breiter Basis durchsetzen konnte? Dass mittlerweile sogar Kneipen („Flat-Rate-Saufen“) das Konzept aufgreifen?

Wird das denn so bleiben oder ist es denkbar, dass Flat-Rates eines Tages wieder durch nutzungsabhängige Preissysteme ersetzt werden?

Und: wieviele Internet-Nutzer gäbe es heute ohne Flat-Rates?