Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht (Erich Kästner)

Tucholsky – Der Pfau

In Lieder on Februar 20, 2010 at 6:24 pm

Foto: buffulutu

Ist es nicht eine erfüllende Tätigkeit, sein Leben einer Aufgabe zu widmen, die dem eigenen Charakter und Fähigkeiten entspricht, seine eigene geheime Mission aufzudecken, seine Stärken in Taten zu verwandeln, seinen Platz in Zeit und Raum zu finden und zu erobern? Selbst, wenn er nicht den eigenen Erwartungen entspricht und vergleichsweise banal scheint? Manche haben es da recht leicht, denn:

Wer dumm und schön ist, setzt sich. Siegt. Und schweigt.

„Der Pfau“ (1927/2008) [Download]

[Text: K.Tucholsky, Musik: M.Jung]

Das Lied steht unter Creativ-Commons-Lizenz. Bearbeitung und Verbreitung  ausdrücklich erwünscht! Mehr Tucholsky-Vertonungen hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: