Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht (Erich Kästner)

Silvestergedanken 2009/2010

In An Manche on Dezember 31, 2009 at 6:14 pm
Foto: dongga BS

Foto: dongga BS

Und dann ist also wieder ein Jahr um. Das heisst, wenn man denn wirklich vor einem Jahr zu zählen begonnen hat. Die verbleibende Lebenszeit hat sich für diese armen Zählmeister dann wieder um ein Jahr verkürzt. Ob sich dadurch am Leben etwas ändert? Wird das Leben wertvoller – kostbarer durch Verknappung? Oder im Gegenteil wertloser – abgenutzt und verbraucht, ein weiteres Jahr abgeschrieben, die Wahrscheinlichkeit gesunken, die goldenen Erwartungen und Träume der Jugend zu erfüllen? Ein Jahr mag läppisch sein – aber wieviele Jahre kleiner Beschädigungen und unmerklicher Knackse braucht es, bis sich ein veritabler, nicht mehr zu reparierender Bruch bildet?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: