Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht (Erich Kästner)

Dahingetwagt (5)

In An Manche on Mai 8, 2009 at 9:09 pm

Fragen, die mir in den letzten Wochen in den Sinn gekommen und dann bei Twitter gelandet sind:

  • Gibt es jemanden, der sich als 20jähriger vorstellen konnte, seinen Rasen zu mähen, weil seine Kollegen zum Grillfest kommen?
  • Bin ich der, der ich heute bin, weil ich es wollte?
  • Ob wohl mal jemand im Jahre 2051 das Leben von Dieter Bohlen verfilmt?
  • Lebt es sich nicht leichter, nichts zu besitzen? Was lässt sich nicht mieten?
  • Anonymität im Internet: wie sieht die Nutzen- und Schadensbilanz aus?
  • Wenn die Kindheit zu schön ist und damit falsche Erwartungen weckt, sollte man sie seinem Kind vielleicht besser nicht zumuten?
  • Wenn du schon nicht aus deinem Schatten heraus kannst, kannst du dann wenigstens über deine eigene Haut springen?
  • Jeder VW lässt sich besser individualisieren als medizinische Behandlungen…Sind Menschen Massenware?
  • Woher wissen wir, dass sich naturwissenschaftliche Gesetze nicht mehr ändern? Müssen wir das einfach glauben?
  • Je besser die Argumente, desto mehr verhärtet sich die Gegenseite. Wie ist Überzeugung überhaupt möglich?
  • Reicht ein Leben aus, um jemanden zu kennen? Oder tut es manchmal auch ein Augenblick?
  • Sollten Kinder noch Schreibschrift lernen?
  • Ob das Wort Mama wohl ursprünglich von Mach’ma‘ kommt?
  • Handeln wir aufgrund von Wissen? Oder wissen wir aufgrund von Handeln?
  • Einen ganzen Tag immer Ja antworten. Ob sich wohl dadurch neue Optionen ergeben?
  • Einen ganzen Tag immer Nein antworten. Ob sich dadurch wohl neue Optionen ergeben?
  • Wie lässt sich etwas beurteilen, das sich jedem Vergleich entzieht? Wie lässt sich überhaupt etwas neues beurteilen?
  • Und was, wenn mein ganzes Leben bisher eine Ausnahme war? Und nun der Normalfall eintritt?
  • Carpe diem: der Feind allen langfristigen und nachhaltigen Denkens und Handelns?
  • Gibt es Grenzen, die aus Linien bestehen – oder sind Grenzen nicht vielmehr graue Flächen?
  • „Gesundheit ist am wichtigsten!“ – Sicher. Wer würde das bestreiten? Hm. Wirklich? Für jeden und immer?
  • Gibt es ein besseres Zeugnis der Ohmacht als das Machtwort?
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: