Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht (Erich Kästner)

Vom Fussball lernen?

In An Manche on September 17, 2008 at 11:24 pm

Der frühere Bundestrainer und jetztige Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann hat versprochen, dass jeder seiner Spieler am Ende der Saison besser sein wird. Wäre das nicht mal ein schöner Vorsatz für alle Manager dieser Welt: „ich verspreche, dass jeder meiner Mitarbeiter am Ende des Jahres … etwas neues gelernt hat, Fähigkeiten entwickelt, die es ihm erlauben, neue Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu übernehmen, Schulungen seiner Wahl besuchen durfte, bessere Chancen bei einem Wechsel hat, seinen Lebenslauf aufgewertet hat, neue Kontakte knüpfen konnte … “ Warum ist das so schwierig? Sollte es denn nicht eigentlich selbstverständlich sein? Und ist es nicht bemerkenswert, dass die Idee aus dem Fussball kommt?

Advertisements
  1. Das sollte eigentlich schon selbstverständlich sein.

  2. Hallo,

    jetzt habe ich dich endlich durchschaut!

    Du bist ein Idealist 🙂

    Vermutlich einer von der ganz üblen Sorte. Die welche durch ihr selbst definiertes Verantwortungsbewusstsein solange gewissen Sachzwängen nachgeben, bis sie die Möglichkeit zum Ausbruch sehen…

    Ein echtes Pulverfass!

    Gruß

  3. Dani, ist es aber nicht. Ich habe das auch noch von keinem anderen Fussball-Trainer vorher gehört.

    Michael, es wundert mich zwar, dass du das gerade aus diesem harmlosen Post schliesst, aber wahrscheinlich liegst du gar nicht so falsch…

  4. Es wundert dich nicht wirklich, nichts ist harmlos und Du bist was Du bist 😉

    Gruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: