Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht (Erich Kästner)

Klassentreffen

In An Manche on März 21, 2008 at 8:16 am

Viele Wege - vorgezeichnet?

[Foto: Plüschelefant]

Am 1.Mai findet mein 20jähriges Abi-Jubiläum statt. Lohnt es sich, dafür nach Deutschland zu fliegen?

Ist das nicht eine einmalige Möglichkeit, meine Menschenkenntnis zu testen, meine Vorurteile von damals mit der Realität abzugleichen, mein statisches Menschenbild zu korrigieren, kuriose Geschichten von Zeitgenossen meiner Generation zu erfahren, mich inspirieren zu lassen und alte Kontakte wieder aufleben zu lassen?

Oder erwartet mich nur oberflächliches Gebrabbel mit viel zu vielen Menschen, die für einen Tag wieder in die Rollenmuster der damaligen Zeit zurückfallen, ihren Lebenslauf aufsagen und mit denen mich sowieso nicht allzuviel verbindet (denn ansonsten hätten wir ja heute noch Kontakt)?

Jungbrunnen oder programmierte Enttäuschung – was ist wahrscheinlicher? Ich muss bis Sonntag buchen und warte noch auf das durchschlagende Argument.

Advertisements
  1. Hallo,

    das ist pauschal nicht so einfach zu beantworten. Mir kommt es z.B. auch darauf an wie groß die Distanz ist, die ich hierzu zurücklegen müsste. Nicht nur die in Km, sondern vor allem auch die mentale. Wenn ich z.B. seit Jahren glücklich mit meiner Familie in Australien lebte, würde ich mich fragen was mich mit Deutschland (ausser der Wurzel und der Sprache) überhaupt noch verbindet.

    Auch gäbe es für mich den Bewegpunkt der sich bietenden Gelegenheit. Sprich ich würde meinen Clan fragen ob die mal Lust hätten sich Deutschland anzusehen und dann beides miteinander verknüpfen (Für die meisten Kinder ist Fliegen ein echtes Abenteuer).

    Allerdings bin ich auch ein echter familiärer Gemeinschaftsmensch. Also nicht in diesem Sinne rein biologisch, sondern auch mental.

    Menschen die sich lieber in ihrem Leben lieber vom Rest der Gemeinschaft isolieren, werden das sicher eher als belastend betrachten. Immerhin tuen sich bei solcherlei Treffen ja auch häufig gewaltige Abgründe in Lebensart und Haltung auf. Das ist halt nicht jedermanns Sache 😉

    Gruß

  2. Persönlich finde ich so ein Klassentreffen etwas wunderbares! Aber das liegt daran, dass ich zu den Menschen aus meiner Realschulklasse eine sehr starke Verbundenheit verspüre. Solch eine Verbundenheit habe ich weder in meiner Ausbildung noch auf dem Gymnasium und noch viel weniger im Studium zu meinem Mitmenschen empfunden. Daher würde ich sagen ja Du musst auf alle Fälle zu dem Klassentreffen. Es ist ja auch total interessant zu hören wie es den alten Freunden geht. Wenn dich das aber nicht wirklich berührt dann spar dir Zeit und Geld und geh nicht zu dem Klassentreffen!

  3. Auch wenn es jetzt zu spät ist: Ob es oberflächliches Gebrabbel oder tiefschürfende Erkenntnis ist, hängt nur von Dir ab. Wenn du was rausfinden willst, wirst du fahren, wenn nicht, dann nicht.

  4. Ich fahre. Danke für eure Anregungen.

  5. […] – Antworten? Ich komme gerade aus Deutschland zurück, wo ich am Abi-Treffen zum zwanzigjährigen Jubiläum teilnahm. Leider kamen nur etwa 30 Leute (von den 150 unseres Jahrgangs). Warum kommt jemand? Warum […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: