Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht (Erich Kästner)

Tönendes Nichts

In An Mich on März 7, 2008 at 8:34 am

Warum ist es eigentlich so schwierig, mal fünf Minuten an gar nichts zu denken? Was sind für Gedanken, Bilder und Stimmen, die sich dann so penetrant in den Vordergrund drängeln? Die den Hausherren überrumpeln und ihn volllabern? Wer ist eigentlich der Hausherr – bin wirklich ich das?

Berührung mit dem Nichts

[Foto:  fscklog]
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: