Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht (Erich Kästner)

Erinnern

In An Mich on Dezember 6, 2007 at 9:29 am

Erinnern

[Foto: 3www]

Welchen Sinn hat erinnern?

Hängt der Sinn davon ab, an was man sich erinnert?

Ist das Betrachten einer Folge Derrick, das Hören der Hitparade von 1987 oder das Betrachten von Fotos aus der Studienzeit in irgendeinerweise hilfreich?

Wieviel Zeit sollte man gedanklich idealerweise in der Vergangenheit verbringen, wieviel in der Gegenwart und wieviel in der Zukunft?

Steigt dieser Anteil mit dem Alter?

Advertisements
  1. Gestern kam ich zufällig auf eine Seite zum Waahnisinnsfestival gegen die WAA. Damals (1986) kam ich mit meiner Frau zusammen. Da wurde mir siedend heiß bewusst, dass ich mit meinem Mädel schon mehr als die Hälfte meines Lebens zusammen bin. So schön, wie es ist, Zukunftspläne zu schmieden, so schön ist es, an diese Zeit zurück zu denken.

  2. Ich wärme mich auch gerne von Zeit zu Zeit an meinem Erinnerungen (meist an Weihnachten). Aber es tut dann doch gut, wieder nach vorne zu schauen.

    Als ich letztens einen 2-stündigen 80er-Jahre-Sampler reinzog, war mir danach fast schwindelig von dem Erinnerungs- und Gefühlsfeuerwerk, das diese Songs erzeugten. Das war auch der Auslöser für meine Fragen dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: